Programm / Kalender

Gefundene Veranstaltungen:

Seite 3 von 12

Bleiben Sie beweglich und wendig. Geben Sie Ihren Knochen Substanz durch ein aktivierendes Trainingsprogramm und genießen Sie zwischendurch entspannte Momente.

Bleiben Sie beweglich und wendig. Geben Sie Ihren Knochen Substanz durch ein aktivierendes Trainingsprogramm und genießen Sie zwischendurch entspannte Momente.

Anmeldung auf Warteliste Kinderkost (D93-204)

ab Mi., 28.10., 18.00 Uhr
Dozentin: Hannelore Frida Weise

Gesundheitsförderndes Essverhalten, was ist das? Wie kann ich den Grundstein für gesundes, lebenslanges Essverhalten legen?
Was sind die Schritte, die ich als Tageseltern gehen kann? Wie kann ich aus der Vielfalt der Lebensmittelangebote Gutes und für den Körper Nährendes auswählen?

Ziel: Starke, gesunde Kinder durch das Konzept und die Umsetzung des "Bildungsorts Esstisch" in Bezug auf Ernährung, Ernährungsbildung und Vermittlung von Alltagskompetenzen für die Kinder. Als Tageseltern Ansprechpartner für Eltern zu ernährungsrelevanten Themen werden.
Methode: PowerPoint, Kleingruppenarbeit sowohl in Theorie als auch in der Küchenpraxis, Büchertisch, Austausch untereinander

Die Fortbildung wird in Anlehnung an und nach der Idee des Projektkonzepts "Bildungsort Esstisch" der Verbraucherzentrale Hessen angeboten.

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Villa Kunterbunt (D93-104)

ab Do., 29.10., 18.30 Uhr
Dozentin: Anke Bäumker

Familie ist da, wo Kinder sind, wo Menschen ihr Leben teilen und Generationen füreinander Verantwortung teilen - ist denn jetzt alles "Familie"?
Was kann eine Familie mit Papa-Mama-Kind, was andere Lebensformen nicht können?
Wieviel Stabilität bekommt ein Kind, das in einer Wohngemeinschaft aufwächst? Mit welchen Herausforderungen sind Menschen in Patchwork Beziehungen beschäftigt? Und welche Unterstützung kann ich in der Tagesbetreuung geben?
Diesen herausfordernden Fragen soll nachgegangen werden.

Ziel: Erkenntnisse aus aktuellen Studien kennen, Reflexion der eigenen Haltung, Handlungssicherheit in der Unterstützung der Kinder und im Umgang mit ihren Bezugspersonen
Methode: Impulsvortrag, Gruppenarbeit, kollegiale Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Ein regelmäßiges Angebot zum kollegialen Austausch unter Tagespflegekolleginnen , mit professioneller Moderation. Hier können Sie Aspekte aus Ihrem Berufsalltag ansprechen und beleuchten, die Sie bewegen, belasten oder die Fragen aufwerfen.
Ziel: Neue Lösungsansätze und Ideen für die Arbeit in der Kindertagespflege
Methode: Moderiertes Gruppengespräch nach dem Heilsbronner Modell zur kollegialen Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Ihr möchtet Euch "fit machen" für die Betreuung von kleinen Kindern? Ihr wollt Euer Taschengeld aufbessern?
Der Kurs bietet Tipps für die Betreuung kleinerer Kinder: Absprachen mit Eltern, das Alleinsein mit dem Kind, Wickeln, Füttern, Erste Hilfe bei kleinen Verletzungen und Spielideen für unterschiedliche Altersstufen. Bei vollständiger Teilnahme erhaltet Ihr eine deutsch und englisch formulierte Bescheinigung.

Das Mehrgenerationenhaus öffnet wieder seine Türen! Sie sind montags und mittwochs von 16-18 Uhr und freitags von 10-12 Uhr wieder herzlich willkommen :-)
Sonntags von 15.30-17.30 findet auch wieder das beliebte Familiencafé statt. Bitte bringen Sie Ihre eigenen Spielsachen mit.
Handlettering jeden 2. Mittwoch im Monat um 18 Uhr.
Wir freuen uns auf Sie :-)
Bitte kommen Sie mit Maske.

Anmeldung auf Warteliste Der "Letzte Hilfe" Kurs - Am Ende wissen wie es geht! (D23-101)

ab Sa., 31.10., 14.00 Uhr
Dozenten: Kathrin Thiemann , Tatjana Bauer

Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Kursinhalte sind: Sterben als ein Teil des Lebens, Vorsorgen und Entscheiden, Leiden lindern, Abschied nehmen. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Anmeldung möglich Herausforderung Ruhestand - Krise oder Chance?!? (D12-005)

ab Sa., 31.10., 9.00 Uhr
Dozentin: Iris Juliana Schneider

Mit dem Ende der Berufstätigkeit geht das Leben oft mit großen Veränderungen einher. Um die persönliche Lebensqualität auch im dritten Lebensabschnitt bewahren zu können, ist eine bewusst durchdachte Neuausrichtung des eigenen Daseins schon vor dem Berufsausstieg von zentraler Bedeutung. In diesem Workshop werden Anregungen zur positiven Gestaltung der letzten Arbeitsphase und für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit gegeben. Wir tauschen uns in der Gruppe aus und haben Zeit, um persönliche Lösungsideen zu entwickeln. Frau Schneider ist Autorin eines Buches, das den gleichen Titel wie diese Veranstaltung trägt. Insofern bringt sie wichtige Erkenntnisse in das Gruppengespräch ein.

Anmeldung auf Warteliste Erst Bindung dann Bildung Sichere Bindungsqualität als Ausgang für Bild (D93-205)

ab Mo., 2.11., 19.00 Uhr in Sozialzentren/Kooperationen
Dozentin: Renate Bacher

Für Kinder ist die emotionale Bindung an eine zuverlässige Bezugsperson eine wichtige Grundlage, damit ihre frühkindliche Persönlichkeitsentwicklung, aber auch das Lernen gelingt. Anhand von Studien kann man nachweisen, dass die Bindung an interagierende Personen den Lernprozess enorm fördert. Bleibt diese aus, kann es zu Lernverzögerungen oder Schwierigkeiten kommen. An Beispielen wird gezeigt , was Feinfühligkeit im Beziehungsaufbau bedeutet und worauf es dabei ankommt!

Ziel: Förderliche Bindungsprozesse verstehen und dazu alltagsgebräuchliche Übungen kennenlernen
Methode: Vortrag, Großgruppenarbeit, Fallbesprechungen, nonverbale Übung,
stille Selbsterfahrungs- und Reflexionsarbeit mit Arbeitspapieren, Rollenspiele, Entspannungsarbeit, Flipchart, Seminarunterlagen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.


Seite 3 von 12