Programm / Programm / Tagespflege / Aufbauqualifizierung
Seite 1 von 3

Anmeldung möglich Pädagogische Ansätze in der Tagespflege (A93-105)

ab Mi., 30.1., 9.00 Uhr
Dozentin: Sabine Rother-Holste

Es gibt für Kinder von 0-3 Jahren viele verschiedene pädagogische Ansätze. Auch in der Tagespflege gibt es Unterschiede in den Konzepten und Vorstellungen von Betreuung, Begleitung und Förderung. An diesem Tag setzen wir uns im Überblick mit verschiedenen Ansätzen, ihrem Menschenbild und den jeweiligen Methoden auseinander. Das bereichert die Arbeit mit den Kindern und erleichtert die Verständigung mit den Eltern!
30 Minuten Mittagspause

Ziel: Pädagogische Konzepte kennenlernen, Handlungsspielräume erweitern
Methode: Input, Kleingruppenarbeit, Metaplanmethode

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Erst Bindung dann Bildung Sichere Bindungsqualität als Ausgang für Bildungsproze (A93-205)

ab Sa., 23.2., 10.00 Uhr in Sozialzentren/Kooperationen
Dozentin: Margareta Pompetzki-Stein

Eine sichere Bindung fördern - nach den fünf Elementen von Daniel Siegel
Als Bindung bezeichnet man den Zustand, wenn ein Mensch emotional eine enge Beziehung zu einem anderen Menschen oder zu einer Sache hat. Gefördert wird dieser Prozess durch
Aufmerksamkeit, Empathie und Verbundenheit. Dies sind Beziehungsqualitäten, die eine wesentliche Grundlage für Bindung darstellen. Wenn Kinder sich sicher fühlen, können sie leichter lernen.
Wir beschäftigen uns also mit Bindung. Wie entsteht sie, wie kann sie in der Tagespflege gefördert werden, welche Bindungstypen gibt es?
Auf der Grundlage des Buches "Achtsame Kommunikation mit Kindern" des Neuropsychiaters D.J. Siegel und der Erziehungsexpertin T.D. Bryson werden neurobiologische Grundlagen für das Gehirn erläutert. Das Kommunizieren subjektiver und mentaler Erfahrungen ist das dabei ein wichtiges Prinzip.
Wechselseitige Einstimmung, reflexiver Dialog, Reparieren und Anknüpfen nach unterbrochener Kommunikation, das Einbinden kohärenter Geschichten und emotionale Kommunikation sind dabei nach D. Siegel Aspekte und Ansätze, die in der Praxis helfen.
Mit Atemübungen, kleinen Achtsamkeitsübungen, Rollenspielen und Beispielen aus der Erziehungs- bzw. Beziehungspraxis werden die fünf Elemente erarbeitet.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, warme Socken, ggf. ein kleines Kissen mit.
30 Minuten Mittagspause

Ziel: Förderliche Bindungsprozesse verstehen und dazu alltagsgebräuchliche Übungen kennenlernen
Methode: NLP - Übung mit Musik, Vortrag, Großgruppenarbeit, Fallbesprechungen, nonverbale Übung, Körper-und Atemübungen,
Handpuppenspiel, stille Selbsterfahrungs-und Reflexionsarbeit mit Arbeitspapieren,Rollenspiele, Entspannungsarbeit.Flipchart,schriftliche Seminarunterlagen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Körper, kuscheln, Doktorspiele Sexualberatung U3 (A93-411)

ab Do., 28.2., 17.00 Uhr in Sozialzentren/Kooperationen
Dozentin: Inga Fielenbach

Sexualität ist ein Lebensthema von Anfang an! Ihre Entwicklung durchläuft dabei unterschiedliche Phasen, die jeweils von eigenständigen Aufgaben und Herausforderungen geprägt ist. Wichtig ist dabei, dass der Begriff Sexualität in Bezug auf Kinder nicht die gleiche Bedeutung beinhaltet wie in Bezug auf Jugendliche oder Erwachsene. Dennoch hat die Art und Weise, wie wir als Jugendliche oder Erwachsene Sexualität wahrnehmen und erleben, wie vieles andere auch, ihre Wurzeln in u.a. frühen Prägungen und Erfahrungen. Dazu gehören beispielsweise die sinnlichen Erfahrungen, die Kinder durch Körperkontakt beim Kuscheln oder Spielen machen aber auch die Beziehungserfahrungen mit Eltern, erwachsenen Bezugspersonen und anderen Kindern.
Damit für eine gelingende Entwicklung eine gute Basis gelegt wird, ist es von großer Bedeutung, dass gerade Fachkräfte, die Kinder professionell betreuen, über
Grundlagenwissen verfügen, mit dessen Hilfe sie auf das Verhalten oder Fragen von Kindern im Zusammenhang mit Sexualität achtsam und angemessen eingehen können.
Dies stellt eine erhebliche professionelle Herausforderung dar, die im Rahmen dieses Vortragsabends eine erste Annäherung erfahren soll. Diese umfasst neben einem fachlichen Impuls vor allem gemeinsame Diskussion und Austausch.

Ziel: Grundlagenwissen vermitteln, mit dessen Hilfe auf das Verhalten oder Fragen von Kindern im Zusammenhang mit Sexualität achtsam und angemessen eingegangen werden kann
Methode: Brain Storming, Input Vortrag, Power Point, Selbstreflexion, Einzel- und Gruppenarbeit; Bücher und Materialien

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Kinderkrankheiten (A93-610)

ab Mo., 11.3., 19.30 Uhr
Dozent: Michael Bernhard

Der Kinderarzt Dr. Bernhard aus Marburg informiert über Infektionskrankheiten, ihre Entstehung und Verbreitung sowie den besten Umgang hiermit in der Tagespflegestelle.
Auch die Empfehlungen der STIKO (ständigen Impfkommission) für Impfungen im Sinne des Infektionsschutzgesetztes werden besprochen.
Das Infektionsschutzgesetzt regelt den Umgang mit meldepflichtigen, ansteckenden Krankheiten. Gesundschreibung und besondere Hygienemaßnahmen stellen die Tagepflege vor besondere Fragen und Aufgaben. Es werden konkrete Hygienemaßnahmen erläutert, die zur Vorbeugung in der Kindertagespflege angewendet werden sollten.
Ziel: Angemessenen Umgang vermitteln mit Situationen, die den Infektionsschutz berühren
Methode: Interaktiver Vortrag, Bildmaterial, Informationsblätter,

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Ist dieses Kind anders?Spurensuche- Sensorische Integration verstehen (A93-208)

ab Mo., 11.3., 18.30 Uhr
Dozentin: Marie-Theres Köhler

Unter Sensorische Integration versteht man die Koordination und das Zusammenspiel unterschiedlicher Sinnesqualitäten und -systeme.
Jedes Kind entwickelt seine sensorische Integration, indem es sich aktiv mit vielen Dingen seiner Umwelt auseinandersetzt.
Was ist geschehen, wenn das Kind anders reagiert als die Kinder in seinem Alter; es zu einem "besonderen" Kind geworden ist?
Häufig ist dies eine Erklärung für nicht ausreichend funktionierende Sensorische Integration.

Ziel: Sensorische Integration in ihrer normalen und abweichenden Entwicklung kennenlernen
Methode: Vortrag, Gruppengespräch, Fallberatung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Musik Bewegung Rhythmik (A93-012)

ab Mi., 20.3., 9.30 Uhr in Melanchthon-Haus
Dozentin: Beate Lambert

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass ein verbesserter Gleichgewichtssinn bei Kindern auch direkt mit verbesserten schulischen Leistungen zusammenhängt. Rhythmik und Musik sind ideal dazu geeignet, unsere Kinder spielerisch in Bewegung zu bringen und neben der motorischen Entwicklung auch die geistigen und sozial-emotionalen Kompetenzen zu fördern. Von Bodypercussion über neue Lieder und Spielideen wollen wir alles ausprobieren, was Spaß macht und den unterschiedlichen Möglichkeiten Ihrer Tageskinder gerecht wird.

Bitte kleinen Mittagsimbiss mitbringen!
30 Minuten Mittagspause

Ziel: Vermittlung praxiserprobten neuen Materials
Gespräche zu Ihren individuellen Fragen
Hintergrundwissen über die Funktionsweise des Gehirns
nützliche Tipps zur Umsetzung in der Praxis, alltagsgebräuchliche Musik

Methoden: Vortrag, Gruppengespräch, praktische Übungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Steuern in der Tagespflege- Update (A93-612)

ab Mo., 25.3., 13.00 Uhr
Dozent: Jörg Vogel

Alle Jahre wieder muss man sich in die steuerliche Thematik eindenken und die Steuererklärung vorbereiten.
Dieses Update soll Neuerungen vorstellen, Gelegenheit zum Fragen geben und damit vorhandene Unsicherheiten beheben.
Bitte senden Sie Ihre Fragen 2 Wochen vorher an Herrn Vogel persönlich ein!
vogel.mr@gfs-beratung.de

Ziel: Neuerungen im Steuergesetz verständlich machen und auf Praxisrelevanz prüfen
Methoden: Vortrag, PowerPoint, Rechenbeispiele

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Mediale Selbstfürsorge (A93-420)

ab Mo., 8.4., 18.00 Uhr
Dozent: Timo Uhlenbrock

Oft ertappen wir uns dabei, mal eben ein Video auf dem Handy zu schauen, die Nachrichten zu checken und sind innerlich nicht mehr bei der Sache.
Welche Auswirkungen hat dies auf das Vorbildverhalten für die Tageskinder? Wie wirkt sich der abgelenkte Blick auf die Interaktion zwischen Tageskind und Tagespflegeperson aus?
Wie funktioniert eine positive Abgrenzung? Wie erlange ich wieder mehr Anteilnahme für die wichtigen Angelegenheiten, lenke meinen Blick auf das Kind? Wie kann ich als Tagesmutter- vater meine Tages-Eltern für das Thema „mediale Selbstfürsorge“ gewinnen?
Anschaulich versucht der Referent mit Hilfe von kleinen Rollenspielen und Übungen auf das Thema aufmerksam zu machen, um Tagespflegepersonen ebenso kleine Tipps mit auf den Weg zu geben.
Ziel: Wissen über Auswirkungen der Präsenz von Medien im Tagespflegealltag; Tipps zur Weitergabe des Wissens an die Eltern der Tageskinder
Methode: PowerPoint, Gruppenarbeit und Gruppengespräch.

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Oskar spricht nicht mit uns (A93-414)

ab Mi., 8.5., 19.00 Uhr
Dozent: Markus Brück

Markus Brück von der IFF MR-BID (Interdisziplinäre Frühförder- und Beratungsstelle) stellt an diesem Abend praxisbezogen anhand eines Falles die verschiedenen Schritte der Frühförderungsmöglichkeiten vor.
Es werden die einzelnen Stationen von der ersten Auffälligkeit über die Diagnosestellung bis zur Einschulung beschrieben

Ziel: Netzwerkpartner, deren Arbeitsweise und Kooperationsvarianten kennenlernen
Methode: Interaktiver Vortrag

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Plätze frei Ausgebrannt!?Das muss nicht sein! (A93-812)

ab Sa., 11.5., 9.00 Uhr
Dozentin: Lena Wohlers

Regelmäßiges Reflektieren der eigenen Stressoren und vor allem der stärkenden Ressourcen bilden einen Grundbaustein in der Vorbeugung von Stress.
Wir beschäftigen uns in diesem Kursblock mit den Ursachen und Auswirkungen von Stress. Wir prüfen, was ganz individuelle Signale von Stress sind, wie wir diese wahrnehmen und darauf reagieren.
Der Schwerpunkt des Kurses liegt darin persönliche Ressourcen und individuelle Maßnahmen zur Stärkung der Gesundheit zu finden und diese positiv in den Alltag zu integrieren. Einige Kurzentspannungstechniken werden vorgestellt und ausprobiert.
30 Minuten Mittagspause
Ziel: Selbstfürsorge ernst nehmen und alltagstaugliche Übungen erlernen
Methode: Vortrag, Gruppenarbeit, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.


Seite 1 von 3