Programm / Programm / Tagespflege / Aufbauqualifizierung
Seite 1 von 2

fast ausgebucht Sprachentwicklung bei Kindern fördern (D93-202)

ab Sa., 29.8., 9.00 Uhr
Dozentin: Carla Sack

Überall steckt Sprache drin- Wie im Konzept des Deutschen Jugendinstitutes formuliert, bietet der Alltag eine Vielzahl an Möglichkeiten, die sprachliche Entwicklung der Kinder zu unterstützen. Wir als Bezugspersonen müssen sie jedoch erkennen, nutzen und so gestalten, dass die Kinder (sprachlich) davon profitieren. Wir werden uns damit beschäftigen, wie Kinder sich Sprache aneignen und welche Rahmenbedingungen sie benötigen, damit der Aneignungsprozess erfolgreich ist. Es werden außerdem wichtige sprachförderliche Strategien vermittelt und eingeübt. Am zweiten Termin reflektieren wir, wie die Umsetzung im Alltag gelungen ist, welche Hürden es gibt und welche Erfolge bei den Kindern erkennbar sind.

Ziel: Sensibilisierung für Möglichkeiten und Chancen des Alltags und Erlernen sprachförderlicher Strategien
Methode: Input, Diskussion, Videobeispiele, praktisches Ausprobieren

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Notfallkonzepte (D93-615)

ab Di., 1.9., 18.30 Uhr
Dozent: Ansgar Huber

Im Rahmen der präventiven Maßnahmen beschäftigt sich dieses neue Kursangebot mit folgenden Fragestellungen:

Ausflüge in Wald und Flur haben vielfältige positive Effekte. Aber welche Risiken beinhalten sie und wie können sie im Vorfeld und in der Durchführung minimiert werden?
Benötigen wir eine Erste Hilfe Taschen? Wenn ja, was gehört hinein? Wie funktioniert das Absetzen des qualifizierten Notrufs und welche Möglichkeiten der Standortfeststellung haben wir? Wie kann dazu beigetragen werden, dass Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst den Notfallort und die Gruppe zielgerichtet finden?

Der häuslicher Brandschutz
Wie können Brandereignisse verhindert werden und was mache ich, wenn es brennt?
Welche technischen und organisatorischen Maßnahmen sind in der Kindertagespflege erforderlich?

Ziel: Mehr Sicherheit im Umgang mit Sicherheitsfragen und kompetenter Umgang in Notsituationen
Methode: Unterrichtsgespräch, PowerPoint Folien, Kleingruppenarbeit

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Auffrischungskurs Erste Hilfe am Kleinkind (D93-610)

ab Do., 3.9., 9.00 Uhr
Dozent: Herr Zimmermann

Auffrischung des Erste Hilfe-Grundwissens am Kleinkind. Erfüllt die neuen Anforderungen der Berufsgenossenschaften.
Ziel : Sicherheit im Umgang von medizinischen Notsituationen in der Kindertagespflegegruppe
Methode: Referat, Diskussionen und praktischen Übungen.

1 Stunde Mittagspause

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Körper, kuscheln, Doktorspiele Sexualberatung U3 (D93-412)

ab Mo., 7.9., 17.00 Uhr in Sozialzentren/Kooperationen
Dozentin: Laura Grün

Sexualität ist von Anfang an Teil des menschlichen Daseins, daher sind sexualpädagogische Elemente auch zwangsläufig Bestandteil jeder Form von Erziehung. Gerade in der Arbeit mit kleinen Kindern stellen sich diesbezüglich viele Fragen, nicht zuletzt, da die Stufe der sexuellen Entwicklung in dieser Altersgruppe klar abzugrenzen ist von der Sexualität Jugendlicher oder Erwachsener. Zudem fällt der Umgang auch aufgrund der nach wie vor großen Tabuisierung von Sexualität oft nicht leicht. Im Rahmen dieser Fortbildung sollen daher u.a. folgende Aspekte thematisiert werden.
- Merkmale kindlicher Sexualität und der Unterschied zur erwachsenen Sexualität
- Hinweise zu Methoden für die Arbeit mit den Kindern
- Erkennen von und Umgang mit Übergriffen unter Kindern
- Praxisbezug durch die Besprechung individueller Situationen
- Eigene Reflexion, Haltung entwickeln
- Verhalten bei Verdacht auf Missbrauch

Dies findet im Rahmen der Veranstaltung durch fachliche Impulse, Vorträge und Gruppenarbeiten statt.. Raum für Diskussion und Fragen ist dabei jederzeit gegeben.

Ziel: Grundlagenwissen vermitteln, mit dessen Hilfe auf das Verhalten oder Fragen von Kindern im Zusammenhang mit Sexualität achtsam und angemessen eingegangen werden kann
Methode: Brainstorming, Input Vortrag, PowerPoint, Selbstreflexion, Einzel- und Gruppenarbeit; Bücher und Materialien

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Was mache ich, wenn ich den Eindruck habe, dass es in der Familie meines Tageskindes nicht zum Besten steht und das Wohl des Kindes mir in Gefahr erscheint?
Wie reagiere ich angemessen, welche Mittel und Wege stehen mir zur Verfügung und an wen kann ich mich wenden?

Ziel: Der formal richtige Weg wird aufgezeigt und anhand von Fallbeispielen bearbeitet.
Methode: Vortrag, Gruppengespräch, Arbeitsunterlagen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Plätze frei Medien U3? (D61-420)

ab Do., 17.9., 19.00 Uhr
Dozentin: Sandra Gryc-Eufinger

In diesem Kurs werden folgende Aspekte der Präsenz von Medien bei unter 3 Jährigen behandelt:
Welche Auswirkungen hat die frühe Mediennutzung auf das Lernverhalten und die Wahrnehmungsförderung der Kinder?
Welche Auswirkungen hat die Medienpräsenz, z.B. durch Nutzung des Smartphones der begleitenden Personen auf Kinder? Wie wirkt sich zum Beispiel der "abgelenkte Blick" auf die Interaktion zwischen Kind und Beziehungsperson aus?
Wie kann ich als Mutter oder Vater das Umfeld im Interesse des Kindes für das Thema „mediale Selbstfürsorge“ gewinnen?
Welche Absprachen können helfen, einerseits die Erreichbarkeit zu gewährleisten, aber auch klare medienfreie Zeit zu behalten und damit ein Beispiel zu geben?
Anschaulich wird die Referentin mit Hilfe von kleinen Rollenspielen und Übungen auf das Thema aufmerksam machen und den Teilnehmer*innen Handwerkszeug für die Erziehungsarbeit mitgeben.

Ziel: Wissen über Auswirkungen der Präsenz von Medien im Kinderalltag;Tipps zur Weitergabe des Wissens
Methode: Film, Gruppenarbeit und Gruppengespräch, Büchertisch

Plätze frei Psychoneuroimmunologie (D61-048)

ab Do., 24.9., 19.00 Uhr
Dozentin: Renate Bacher

Der größte Einfluss auf das Immunsystem kann auf Stress zurückgeführt werden. Welche Arten von Stress unterscheiden wir und wie wirkt Stress auf das Immunsystem? Was macht krank und welche Schutzmechanismen gibt es? Das Seminar gibt einen Einblick in Beispiele und Ansatzpunkte der Psychoneuroimmunologie (PNI) und der Verhaltensneurobiologie.
So verstehen wir besser, was uns selber und die Kinder gut unterstützen kann, gesund zu bleiben und welche Möglichkeiten es gibt, dies in der Tagespflegestelle umzusetzen!

Anmeldung auf Warteliste Wie Kinder das Lernen entdecken (D93-014)

ab Do., 1.10., 18.30 Uhr
Dozentin: Renate Bacher

Sind 500 ml Saft in einem schmalen, hohen Glas mehr als in einem flachen, dicken Glas? Das Kind konstruiert sein Weltverständnis (Wissen) in der selbsttätigen Auseinandersetzung mit seiner Umwelt. In dem Kurs geht es darum, wie dies geschieht und welche Phasen ein Kind dabei durchläuft. Es werden die vier Hauptstadien der kognitiven Entwicklung bei Kindern nach Piaget unter die Lupe genommen und die Frage, welche Faktoren besonders in den ersten Lebensjahren diese Entwicklung beeinflussen.

Ziel: Wissen und Freude an der Förderung des kindlichen Forschens und Lernens mehren
Methode: Vortrag, PowerPoint, moderiertes Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Kinder in belastenden Situationen begleiten (D93-047)

ab Di., 20.10., 18.45 Uhr
Dozent: Armin Wehrmann

In der Tagespflege kann es plötzlich geschehen, dass die betreuten Kinder mit großen Veränderungen in der Familie zurechtkommen müssen. Krankheit, Trennung oder Todesfälle stürzen das gesamte Familiensystem in emotionale Turbulenzen.
Wie kann man Kindern dabei helfen, diese Erfahrungen zu verstehen und zu verarbeiten? Welche kognitiven Voraussetzungen bringen Kinder im Kleinkind- und Kindergartenalter mit und welche Vorstellungsinhalte und Bilder sind kindgerecht und trostspendend? Ist dies kulturell unterschiedlich oder gibt es kulturübergreifende Bilder, die man den Kindern anbieten kann?

Ziel: Mehr Sicherheit im Umgang mit belasteten Tageskindern, Handwerkszeug speziell zu diesem Thema erweitern
Methode: Gruppengespräch, PowerPoint, Film

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Vom Plappern zum Erzählen (D93-213)

ab Sa., 24.10., 9.00 Uhr
Dozentin: Christina Lange

Anhand der Meilensteine der Sprachentwicklung und des Sprachbaums wird der Spracherwerb erläutert.
Gerade in den ersten drei Lebensjahren stellt die Sprachentwicklung einen wichtigen Lernprozess dar, bei dem Tagesmütter und Tagesväter als Sprachvorbild dienen.
Wie kann diese Entwicklung gelingen und welche Schwierigkeiten können dabei auftauchen? Wie kann ich die Sprachentwicklung unterstützen?
Fallbeispiele können eingebracht und besprochen werden. Der mehrsprachige Spracherwerb sowie das Thema Late-Talker werden vertieft.

Ziel: Fachkundigen Blick auf Meilensteine und Stolpersteine entwickeln, Fallbeispiele bearbeiten, Spielideen entwickeln
Methode: Einführungsvortrag, Bearbeitung gezielter Fragestellungen, Fallbesprechungen in der Großgruppe, Kleingruppenarbeit, Videoanalysen, Flipchart, Seminarunterlagen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.


Seite 1 von 2