Programm / Programm / Tagespflege / Aufbauqualifizierung / Kommunikation & Kooperation (Säule III)

Anmeldung möglich Körper, kuscheln, Doktorspiele Sexualberatung U3 (A93-411)

ab Do., 28.2., 17.00 Uhr in Sozialzentren/Kooperationen
Dozentin: Inga Fielenbach

Sexualität ist ein Lebensthema von Anfang an! Ihre Entwicklung durchläuft dabei unterschiedliche Phasen, die jeweils von eigenständigen Aufgaben und Herausforderungen geprägt ist. Wichtig ist dabei, dass der Begriff Sexualität in Bezug auf Kinder nicht die gleiche Bedeutung beinhaltet wie in Bezug auf Jugendliche oder Erwachsene. Dennoch hat die Art und Weise, wie wir als Jugendliche oder Erwachsene Sexualität wahrnehmen und erleben, wie vieles andere auch, ihre Wurzeln in u.a. frühen Prägungen und Erfahrungen. Dazu gehören beispielsweise die sinnlichen Erfahrungen, die Kinder durch Körperkontakt beim Kuscheln oder Spielen machen aber auch die Beziehungserfahrungen mit Eltern, erwachsenen Bezugspersonen und anderen Kindern.
Damit für eine gelingende Entwicklung eine gute Basis gelegt wird, ist es von großer Bedeutung, dass gerade Fachkräfte, die Kinder professionell betreuen, über
Grundlagenwissen verfügen, mit dessen Hilfe sie auf das Verhalten oder Fragen von Kindern im Zusammenhang mit Sexualität achtsam und angemessen eingehen können.
Dies stellt eine erhebliche professionelle Herausforderung dar, die im Rahmen dieses Vortragsabends eine erste Annäherung erfahren soll. Diese umfasst neben einem fachlichen Impuls vor allem gemeinsame Diskussion und Austausch.

Ziel: Grundlagenwissen vermitteln, mit dessen Hilfe auf das Verhalten oder Fragen von Kindern im Zusammenhang mit Sexualität achtsam und angemessen eingegangen werden kann
Methode: Brain Storming, Input Vortrag, Power Point, Selbstreflexion, Einzel- und Gruppenarbeit; Bücher und Materialien

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Plätze frei "Von den Vorteilen der Vielfalt" (A93-422)

ab Sa., 6.4., 9.00 Uhr
Dozentin: Christina Heßler

Aufwachsen mit kultureller und sozialer Vielfalt ist gesellschaftliche Realität geworden, dennoch gibt es immer wieder Unsicherheiten im Umgang miteinander. Im sozialen Miteinander entstehen schnell Irritationen, Unverständnis und Konflikte.
Wir möchten darauf eingehen, wie dem kultursensitiv begegnet werden kann. Wir werden auf Unterschiede und vor allem Gemeinsamkeiten von uns Menschen eingehen und erarbeiten, wie man sensibel auf die kulturelle und soziale Vielfalt eingehen und möglichen Vorbehalten auf allen Seiten begegnen kann.

Ziel: Die Scheu vor dem Kontakt mit anderen Kulturen abbauen , eigene Sichtweisen und Rollen klären.
Methode: Impulsvortrag, PowerPoint, AntiBias Ansatz, Rollenspiel, Reflexion.

60 Minuten Mittagspause

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Mediale Selbstfürsorge (A93-420)

ab Mo., 8.4., 18.00 Uhr
Dozent: Timo Uhlenbrock

Oft ertappen wir uns dabei, mal eben ein Video auf dem Handy zu schauen, die Nachrichten zu checken und sind innerlich nicht mehr bei der Sache.
Welche Auswirkungen hat dies auf das Vorbildverhalten für die Tageskinder? Wie wirkt sich der abgelenkte Blick auf die Interaktion zwischen Tageskind und Tagespflegeperson aus?
Wie funktioniert eine positive Abgrenzung? Wie erlange ich wieder mehr Anteilnahme für die wichtigen Angelegenheiten, lenke meinen Blick auf das Kind? Wie kann ich als Tagesmutter- vater meine Tages-Eltern für das Thema „mediale Selbstfürsorge“ gewinnen?
Anschaulich versucht der Referent mit Hilfe von kleinen Rollenspielen und Übungen auf das Thema aufmerksam zu machen, um Tagespflegepersonen ebenso kleine Tipps mit auf den Weg zu geben.
Ziel: Wissen über Auswirkungen der Präsenz von Medien im Tagespflegealltag; Tipps zur Weitergabe des Wissens an die Eltern der Tageskinder
Methode: PowerPoint, Gruppenarbeit und Gruppengespräch.

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Oskar spricht nicht mit uns (A93-414)

ab Mi., 8.5., 19.00 Uhr
Dozent: Markus Brück

Markus Brück von der IFF MR-BID (Interdisziplinäre Frühförder- und Beratungsstelle) stellt an diesem Abend praxisbezogen anhand eines Falles die verschiedenen Schritte der Frühförderungsmöglichkeiten vor.
Es werden die einzelnen Stationen von der ersten Auffälligkeit über die Diagnosestellung bis zur Einschulung beschrieben

Ziel: Netzwerkpartner, deren Arbeitsweise und Kooperationsvarianten kennenlernen
Methode: Interaktiver Vortrag

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Plätze frei Ausgebrannt!?Das muss nicht sein! (A93-812)

ab Sa., 11.5., 9.00 Uhr
Dozentin: Lena Wohlers

Regelmäßiges Reflektieren der eigenen Stressoren und vor allem der stärkenden Ressourcen bilden einen Grundbaustein in der Vorbeugung von Stress.
Wir beschäftigen uns in diesem Kursblock mit den Ursachen und Auswirkungen von Stress. Wir prüfen, was ganz individuelle Signale von Stress sind, wie wir diese wahrnehmen und darauf reagieren.
Der Schwerpunkt des Kurses liegt darin persönliche Ressourcen und individuelle Maßnahmen zur Stärkung der Gesundheit zu finden und diese positiv in den Alltag zu integrieren. Einige Kurzentspannungstechniken werden vorgestellt und ausprobiert.
30 Minuten Mittagspause
Ziel: Selbstfürsorge ernst nehmen und alltagstaugliche Übungen erlernen
Methode: Vortrag, Gruppenarbeit, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Konfliktgespräche mit Eltern (A93-409)

ab Mo., 20.5., 9.00 Uhr
Dozenten: Claudia Liebst , Wolfgang Sutter

Die Kommunikation mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Aufgaben in der Kindertagespflege. Manchmal entstehen Konflikte mit den Eltern, die sich nicht so einfach lösen lassen. Anhand von eigenen Fallbeispielen werden wir die Positionen und Bedürfnisse der Beteiligten herausfinden und in Rollenspielen üben, wie eine Lösung gefunden werden kann, die beide Seiten zufriedenstellt.
30 Minuten Mittagspause

Ziel: mehr Klarheit und Kompetenz im Umgang mit Konflikten
Methode: Vortrag , Rollenspiel,Themenaspekte auf Moderationskarten
Reflexionsrunden, Impulskarten, PowerPoint, Gruppengespräch, Kleingruppenarbeit

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Grenzen setzen (B93-404)

ab Fr., 30.8., 9.00 Uhr
Dozentin: Sabine Rother-Holste

In der Tagespflege ist es nicht immer leicht, den Eltern klare Grenzen zu setzen und auch mal Nein zu sagen. Grenzen gehören aber zu dem sicheren Rahmen, den Eltern und Kinder brauchen. Für die Tagespflegeperson ist es wichtig, die (individuell unterschiedlichen) eigenen Grenzen zu setzen und zu wahren, damit die tägliche Arbeit gelingen kann und die eigene Kraft und Freude erhalten bleiben. Wir arbeiten mit Impulsreferaten, in Kleingruppen und anhand von konkreten Situationen aus der Praxis. Gerne können eigene „Fälle“ eingebracht werden.
30 Minuten Mittagspause
Ziel. Durch Klarheit in der Kommunikation und Kenntnis der richtigen Mittel und Ziele in der Erziehung für alle Beteiligten eine entwicklungsförderliche Atmosphäre schaffen, Selbstfürsorge ernst nehmen
Methode: Interaktiver Vortrag, Gruppenarbeit, Rollenspiel,

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Phasen in der Tagespflege (B93-402)

ab Do., 12.9., 18.30 Uhr
Dozentin: Sabine Bos

Das Kennenlernen einer Tagespflegeperson passiert oftmals spontan und unvorbereitet. Der erste Eindruck ist aber von entscheidender Bedeutung und ist die Startphase in eine gemeinsame Erziehungspartnerschaft ! Die anschließende Eingewöhnung als Basis für eine gute und stabile Beziehung bedarf professioneller Aufmerksamkeit und Geduld.
Am Beispiel des Berliner Modells werden Erfahrungen ausgetauscht, Stolpersteine identifiziert und bewährte Strategien besprochen.
Ziel: Sensibilisierung zu allen Phasen in der selbständigen Tätigkeit, vom ersten Eindruck bis zur Verabschiedung der Tageskinder in die Kita. Stärkung der Klarheit, die Eingewöhnung ausreichend ernst zu nehmen und als Tagespflegeperson aktiv zu steuern und zu gestalten
Methode: Input, Kleingruppenarbeit, Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

fast ausgebucht Fallbesprechung in kollegialer Beratung rund um die Tagespflege (B93-417)

ab Mi., 18.9., 18.30 Uhr
Dozent: Timo Uhlenbrock

Ein regelmäßiges Angebot zum kollegialen Austausch unter Tagespflegekolleginnen , mit professioneller Moderation. Hier können Sie Aspekte aus Ihrem Berufsalltag ansprechen und beleuchten, die Sie bewegen, belasten oder die Fragen aufwerfen.
Ziel: Neue Lösungsansätze und Ideen für die Arbeit in der Kindertagespflege
Methode: Moderiertes Gruppengespräch nach dem Heilsbronner Modell zur kollegialen Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Plätze frei Fallbesprechung in kollegialer Beratung rund um die Tagespflege (B93-418)

ab Do., 14.11., 18.30 Uhr
Dozentin: Sabine Rother-Holste

Ein regelmäßiges Angebot zum kollegialen Austausch unter Tagespflegekolleginnen , mit professioneller Moderation. Hier können Sie Aspekte aus Ihrem Berufsalltag ansprechen und beleuchten, die Sie bewegen, belasten oder die Fragen aufwerfen.
Ziel: Neue Lösungsansätze und Ideen für die Arbeit in der Kindertagespflege
Methode: Moderiertes Gruppengespräch nach dem Heilsbronner Modell zur kollegialen Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.