Programm / Programm / Qualifizierung Kinder-Tagespflege / Aufbauqualifizierung / Kommunikation & Kooperation (Säule III)

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Organisation und Ordnung für mein Büro" (Nr. H93-300) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 2

Kurs abgeschlossen Kollegiale Beratung (G93-305)

ab Do., 20.1., 18.30 Uhr
Dozentin: Christiane Barthel

Alle zwei Monate bieten wir ein Treffen an, an dem Sie die Möglichkeit zu einer kollegialen Beratung haben. Christiane Barthel, Vorstandsmitglied vom Verein "Tagesmütter Marburg und Landkreis e. V.“, wird diese Treffen moderieren. Bei jedem zweiten Treffen wird Dr. Renate Bacher, Leitende Psychologin der Vitos Kinder- und Jugendambulanz für psychische Gesundheit Alsfeld, ebenfalls anwesend sein und die Gespräche mit ihrem fachlichen Input begleiten. Themen für die kollegiale Beratung können offene Fragen, aktuelle Probleme oder Themen sein, die Sie bewegen oder die Sie gerne mit Ihren Kolleg*innen aus der Kindertagespflege gemeinsam einmal besprechen würden.

Ziel: kollegialer Austausch, Lösungsansätze für Probleme/ Fragestellungen finden
Methode: kollegiale Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Kurs abgeschlossen Marketing in der Kindertagespflege (G93-301)

ab Do., 24.2., 9.30 Uhr
Dozentin: Annette Windus

Kindertagespflegepersonen sind selbständig tätig und deshalb auch immer wieder mit ihrer “Auftragslage“ befasst.
Daher stellen sich im Alltag Fragen wie:
- Auf welchem Weg kann ich sinnvollerweise mein Angebot vorhalten?
- Wie bewerbe ich mein Thema in der Zeitung?
- Welche Werbemittel sind geeignet?
- Was ist bei der Gestaltung von Flyern zu beachten?
- Ist das Internet, insbesondere facebook, ein brauchbares Medium für meine Eigenwerbung?
- Was bringt mir eine eigene Homepage?
- Was bieten Portale für Kindertagespflegepersonen?
Sie bekommen einen Einblick in die mediale Welt der Selbstvermarktung. Wir besprechen, wie und wo die eigene Kindertagespflege zielgruppengerecht beworben werden kann und wägen dabei auch ab, welchen Aufwand es für Sie kostet und welchen Nutzen es Ihnen bringt. Sie bekommen Beispiele aus der Praxis, erarbeiten Alternativen und schärfen Ihr medienspezifisches Bewusstsein.

Ziel: Eigenwerbung optimieren
Methode: interaktiver Vortrag, angeleitete Übungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Kurs abgeschlossen Die Förder- und Beratungsstelle "Weißer Stein" (G93-302)

ab Di., 22.3., 18.00 Uhr
Dozentin: Marielle Wennemaring

Ab wann liegt bei einem Kind eine Entwicklungsverzögerung vor? Und ab wann ist Unterstützungsbedarf notwendig? An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zu möglichen Entwicklungsverzögerungen habe? Was kann ich Eltern raten? Verschiedene Fallbeispiele mit den möglichen Schritten der Frühförderung werden vorgestellt und besprochen.

Ziel: Arbeitsweise und Kooperationsmöglichkeiten des Netzwerkpartners kennenlernen
Methode: Interaktiver Vortrag

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Kurs abgeschlossen Kollegiale Beratung (G93-307)

ab Do., 24.3., 18.30 Uhr
Dozentin: Christiane Barthel

Alle zwei Monate bieten wir ein Treffen an, an dem Sie die Möglichkeit zu einer kollegialen Beratung haben. Christiane Barthel, Vorstandsmitglied vom Verein "Tagesmütter Marburg und Landkreis e. V.“, wird diese Treffen moderieren. Bei jedem zweiten Treffen wird Dr. Renate Bacher, Leitende Psychologin der Vitos Kinder- und Jugendambulanz für psychische Gesundheit Alsfeld, ebenfalls anwesend sein und die Gespräche mit ihrem fachlichen Input begleiten. Themen für die kollegiale Beratung können offene Fragen, aktuelle Probleme oder Themen sein, die Sie bewegen oder die Sie gerne mit Ihren Kolleg*innen aus der Kindertagespflege gemeinsam einmal besprechen würden.

Ziel: kollegialer Austausch, Lösungsansätze für Probleme/ Fragestellungen finden
Methode: kollegiale Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Kurs abgeschlossen Übergänge gut gestalten (G93-303)

ab Di., 21.6., 18.30 Uhr
Dozentin: Sabine Bos

Wenn ein Kind von einer Betreuungsform in eine andere wechselt, müssen die Übergänge sensibel und professionell begleitet werden. Die Eingewöhnung in die Kindertagespflege ist ein solcher Übergang. Auch wenn ein Kind die Kindertagespflege verlässt, müssen sich sowohl das Kind als auch die Gruppe neu orientieren. Das Kind verliert bekannte Bezugspersonen wie die Kindertagespflegeperson und die anderen Kinder aus der Gruppe. Gleichzeitig gewinnt es neue Bezugspersonen in der Kita. Für das Kind fallen dabei Entwöhnung und Eingewöhnung zusammen. Auch die Kindertagespflegegruppe und die Kindertagespflegeperson muss sich von einem Kind verabschieden. Durch eine gute Begleitung kann für alle Beteiligten ein guter Übergang geschaffen werden. Wie dies gelingen kann, wird in diesem Kurs gemeinsam besprochen.

Ziel: Austausch und Ideenspeicher
Methode: Gruppengespräch, Kartenabfrage, Kleingruppenarbeit

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Kurs abgeschlossen Die Eingewöhnung professionell begleiten (G93-304)

ab Di., 28.6., 18.30 Uhr
Dozentin: Sabine Bos

Das Kennenlernen einer Kindertagespflegeperson passiert oft spontan und unvorbereitet. Der erste Eindruck ist aber von großer Bedeutung und der Beginn in eine gemeinsame Erziehungspartnerschaft. Die anschließende Eingewöhnung als Basis für eine gute und stabile Beziehung bedarf professioneller Aufmerksamkeit und Geduld. Am Beispiel des Berliner Modells werden Erfahrungen ausgetauscht, Stolpersteine identifiziert und bewährte Strategien - auch bei Schwierigkeiten in der Eingewöhnung - besprochen.

Ziel: Handlungssicherheit für die Eingewöhnung von Tagespflegekindern
Methode: Input, Kleingruppenarbeit, Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Zusammenarbeit mit Eltern (G93-300)

ab Mi., 6.7., 17.00 Uhr
Dozentin: Anna Klein

Die Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle der Kinder ist wohl einer der wesentlichen Säulen in der Kinderbetreuung. Dabei bestimmt die Haltung, die ich den Eltern und Kindern gegenüber habe, wie wir miteinander kooperieren. Welche Möglichkeiten sich im Alltag zu einem gelungenen Austausch und Miteinander bieten, wie meine Haltung auch die Zusammenarbeit beeinflusst und wie ich es schaffen kann Eltern und Kinder zu stärken, werden einige Themen der Fortbildung sein.

Ziel: Reflexion zu
- besonderen Aspekten von Elternzusammenarbeit in schwierigen Lebenslagen
(auch im Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie)
- einer Beziehungsgestaltung mit Eltern und Kindern aus der Ferne
- einem Umgang mit unterschiedlichen Haltungen und Sichtweisen
- einer wertschätzenden Klärung von Konflikten

Methode:
Vortrag, Diskussion, Übungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

fast ausgebucht Kollegiale Beratung (G93-309)

ab Do., 21.7., 18.30 Uhr
Dozenten: Christiane Barthel , Renate Bacher

Alle zwei Monate bieten wir ein Treffen an, an dem Sie die Möglichkeit zu einer kollegialen Beratung haben. Christiane Barthel, Vorstandsmitglied vom Verein "Tagesmütter Marburg und Landkreis e. V.“, wird diese Treffen moderieren. Bei jedem zweiten Treffen wird Dr. Renate Bacher, Leitende Psychologin der Vitos Kinder- und Jugendambulanz für psychische Gesundheit Alsfeld, ebenfalls anwesend sein und die Gespräche mit ihrem fachlichen Input begleiten. Themen für die kollegiale Beratung können offene Fragen, aktuelle Probleme oder Themen sein, die Sie bewegen oder die Sie gerne mit Ihren Kolleg*innen aus der Kindertagespflege gemeinsam einmal besprechen würden.

Ziel: kollegialer Austausch, Lösungsansätze für Probleme/ Fragestellungen finden
Methode: kollegiale Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Kollegiale Beratung (H93-310)

ab Do., 29.9., 18.30 Uhr
Dozentin: Christiane Barthel

Alle zwei Monate bieten wir ein Treffen an, an dem Sie die Möglichkeit zu einer kollegialen Beratung haben. Christiane Barthel, Vorstandsmitglied vom Verein "Tagesmütter Marburg und Landkreis e. V.“, wird diese Treffen moderieren. Bei jedem zweiten Treffen wird Dr. Renate Bacher, Leitende Psychologin der Vitos Kinder- und Jugendambulanz für psychische Gesundheit Alsfeld, ebenfalls anwesend sein und die Gespräche mit ihrem fachlichen Input begleiten. Themen für die kollegiale Beratung können offene Fragen, aktuelle Probleme oder Themen sein, die Sie bewegen oder die Sie gerne mit Ihren Kolleg*innen aus der Kindertagespflege gemeinsam einmal besprechen würden.

Ziel: kollegialer Austausch, Lösungsansätze für Probleme/ Fragestellungen finden
Methode: kollegiale Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Organisation und Ordnung für mein Büro (H93-300)

ab Di., 8.11., 18.00 Uhr
Dozentin: Andrea Freisberg

In der Selbständigkeit fallen zusätzlich zu der inhaltlichen Arbeit administrative und organisatorische Arbeiten an: An- und Abmeldung von Tagespflegekindern, Verträge mit den Eltern, Buchhaltung allgemeiner Art und natürlich die jährliche Steuererklärung. Damit dies unterjährig entspannt und geordnet bearbeitet werden kann, hilft Struktur, Zeitmanagement und eine sinnvolle Ablage.

Ziel: Strukturen schaffen, Ablagesysteme und Sortiertechniken kennenlernen
Methode: Vortrag, Flipchart, Übungen, Kleingruppenarbeit, Gruppengespräch, Materialauslage

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.


Seite 1 von 2