Programm / Programm / Persönlichkeit & Kommunikation / Gruppe & Kommunikation

fast ausgebucht Übungsgruppe Fortgeschrittene (Mi) Gewaltfreie Kommunikation (Z12-018)

ab Mi., 15.8., 18.00 Uhr
Dozenten: Wolfgang Sutter , Claudia Liebst

Marshall Rosenberg entwickelte die Gewaltfreie Kommunikation (GFK), um Menschen zu unterstützen, sich sowohl friedvoll als auch kraftvoll für ihre Bedürfnisse einzusetzen. Die gewaltfreie, gemeinschaftsfördernde Kommunikation wird anhand eigener Themen oder angeleiteter Übungen vertieft.

Anmeldung möglich Kompetente und gelungene Gesprächsführung (Z12-205)

ab Sa., 27.10., 10.00 Uhr
Dozentin: Christel Unseld-Nowak

Ein gelungenes Gespräch zu führen bei dem sich alle Gesprächspartner wohlfühlen, ist nicht einfach, aber man kann es lernen. Dieser Kurs ist eine achtsame Einführung in eine wirksame Gesprächsführung. Es werden Grundlagen vorgestellt, wie Wertschätzung, Akzeptanz und Empathie, die die Basis für eine vertrauensvolle Gesprächssituation schaffen. Weiterhin werden Gesprächsführungskompetenzen, wie z.B. aktives Zuhören, Spiegeln oder der Perspektivwechsel eingeübt. Ergänzt werden die Methoden durch Elemente aus der Gestalt-Therapie und Gestaltberatung (Rollenspiele, Psychodrama, etc.).

Plätze frei Supervision - Kollegiale Beratung (Z12-200)

ab Di., 6.11., 18.00 Uhr
Dozentin: Christel Unseld-Nowak

Die Supervision/kollegiale Beratung bietet die Möglichkeit, in einer kleinen Gruppe, in einem geschützten Rahmen offen und vertrauensvoll "kleine" und größere Konflikte des täglichen (Berufs-)lebens - in der Ausbildung, im Studium - anzusprechen, die erlebte Situation besser zu verstehen, Lösungen zu entwickeln und neue Handlungsmöglichkeiten auszuprobieren. Es werden die strukturierten Arbeitsschritte und Vorgehensweisen der kollegialen Supervision/Beratung vorgestellt und an Fallbeispielen aus der Gruppe angewandt.

Anmeldung möglich Elternworkshop"Was willst du mir sagen?" Einfühlsame Kommunikation mit Kindern (Z61-060)

ab Sa., 17.11., 10.00 Uhr
Dozenten: Wolfgang Sutter , Claudia Liebst

Je jünger das Kind ist, desto weniger wird es auf sprachliche Signale reagieren. Ist die Methode der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg anwendbar? Einfühlsame Kommunikation braucht nicht unbedingt den sprachlichen Ausdruck, um wirksam zu sein, sondern liebevolle Zuwendung, Aufmerksamkeit und mit dem Herzen hören. Gleichzeitig lernen Sie Rosenbergs Vier-Schritte-Methode (Beobachtung-Gefühle-Bedürfnisse-Bitte) kennen, um wertschätzende Kommunikation zu fördern.