Programm / Programm / Tagespflege / Aufbauqualifizierung
Seite 1 von 2

Anmeldung auf Warteliste Der Morgenkreis (F93-106)

ab Sa., 28.8., 10.00 Uhr
Dozentin: Corinna Daus

Viele Kindertagespflegepersonen machen regelmäßig einen Morgenkreis. Die Kinder kennen das Ritual, es gibt ihnen Sicherheit und ganz automatisch integriert sich auch jeder Neuankömmling. Ob Fingerspiele, Lieder, Jahreszeitenkisten, Instrumente, der Morgenkreis kann vielseitig gestaltet werden. Gerade die wiederkehrenden Lieder, Spiele, Reime werden zu Ritualen der Gruppe. Welche Wirkung hat der Morgenkreis in einer Gruppe? Was bedeutet er für das einzelne Kind? Wie gehe ich in Corona-Zeiten mit dem Thema um? In diesem Kurs werden Ideen ausgetauscht. Auch diejenigen, die sich noch vom Morgenkreis begeistern lassen wollen, sind herzlich willkommen.

Ziel: den Morgenkreis als struktur- und ritualschaffendes Instrument in der Kindertagespflege kennenlernen und Ideen für den eigenen Morgenkreis gewinnen
Methode: Ideenaustausch, Materialvorstellung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

fast ausgebucht Familie heute (F93-104)

ab Do., 9.9., 18.30 Uhr
Dozentin: Anke Bäumker

Familiensysteme sind heute so vielfältig wie unsere Gesellschaft. Ob Patchwork, Wohngemeinschaft, Mehrgenerationenhaus, Regenbogen oder Vater-Mutter-Kind, Familie ist da, wo Kinder sind! Vor welchen Herausforderungen und Chancen stehen diese verschiedenen Systeme? Was bringen Kinder aus den verschiedenen Systemen an Ressourcen aber auch Unterstützungsbedarf in die Kindertagespflege mit?

Ziel: Vermittlung der Erkenntnisse aktueller Studien, Selbstreflexion, Handlungssicherheit in der Unterstützung der Kinder und im Umgang mit der Familie
Methode: Impulsvortrag, Gruppenarbeit, kollegiale Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Sicher sein im Notfall (F93-404)

ab Mi., 15.9., 18.30 Uhr
Dozent: Ansgar Huber

Ausflüge im Wald und auf dem Feld haben viele positive Effekte. Aber welche Risiken beinhalten sie und wie können sie im Vorfeld und in der Durchführung minimiert werden? Benötigen wir eine Erste-Hilfe-Tasche? Wenn ja, was gehört hinein? Wie funktioniert das Absetzen eines Notrufs und welche Möglichkeiten der Standortfeststellung haben wir? Wie kann dazu beigetragen werden, dass Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst den Notfallort und die Gruppe schnell finden?

Wie können Brandereignisse im häuslichen Umfeld verhindert werden und was mache ich, wenn es brennt? Welche technischen und organisatorischen Maßnahmen sind in der Kindertagespflege erforderlich?

Ziel: Sensibilisierung für Sicherheitsfragen und Handlungssicherheit in Notfallsituationen
Methode: PowerPoint, Kleingruppenarbeit, Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Auffrischungskurs Erste Hilfe am Kleinkind (F93-600)

ab Sa., 18.9., 9.00 Uhr
Dozent: Michael Zimmermann

Der Kurs findet nach den Anforderungen der Berufsgenossenschaften statt.

Ziel: Handlungssicherheit in medizinischen Notfallsituationen mit Kindern
Methode: Vortrag, Diskussion, Übungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung möglich Grenzen setzen (F93-301)

ab Fr., 24.9., 9.00 Uhr
Dozentin: Kerstin Schlie

In der Kindertagespflege ist es nicht immer leicht den Kindern und Eltern klare Grenzen zu setzen und auch mal "Nein" zu sagen. Grenzen gehören aber zu dem sicheren Rahmen, den Kinder und Eltern brauchen. Für die Kindertagespflegeperson ist es wichtig, eigene Grenzen zu setzen und zu schützen, damit die tägliche Arbeit gelingen kann und die eigene Kraft und Freude erhalten bleiben.

Ziel: klare Kommunikation, Handlungssicherheit und bewusste Ziele für die eigene, entwicklungsfördernde Erziehung erweitern, Selbstfürsorge ernst nehmen
Methode: Interaktiver Vortrag, Gruppenarbeit, Rollenspiel, Praxisbeispiele

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

fast ausgebucht Sprachentwicklung bei Kindern fördern (F93-202)

ab Sa., 25.9., 9.00 Uhr
Dozentin: Carla Sack

"Überall steckt Sprache drin!" Wie im Konzept des Deutschen Jugendinstitutes formuliert, bietet der Alltag eine Vielzahl an Möglichkeiten, die sprachliche Entwicklung der Kinder zu unterstützen. Wir als Bezugspersonen müssen sie jedoch erkennen, nutzen und so gestalten, dass die Kinder (sprachlich) davon profitieren. Wir werden uns damit beschäftigen, wie Kinder sich Sprache aneignen und welche Rahmenbedingungen sie benötigen, damit der Aneignungsprozess erfolgreich ist. Es werden außerdem wichtige sprachförderliche Strategien vermittelt und eingeübt. Am zweiten Termin reflektieren wir, wie die Umsetzung im Alltag gelungen ist, welche Hürden es gibt und welche Erfolge bei den Kindern erkennbar sind.

Ziel: Sensibilisierung für Möglichkeiten der alltäglichen Sprachförderung
Methode: Input, Diskussion, Videobeispiele, Praxisübungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Kinder in belastenden Situationen begleiten (F93-105)

ab Mi., 29.9., 18.30 Uhr
Dozent: Ansgar Huber

In der Kindertagespflege kann es plötzlich geschehen, dass die betreuten Kinder mit großen Veränderungen in der Familie zurechtkommen müssen. Krankheit, Trennung oder Todesfälle stürzen das gesamte Familiensystem in emotionale Turbulenzen. Wie kann man Kindern dabei helfen, diese Erfahrungen zu verstehen und zu verarbeiten? Welche kognitiven Voraussetzungen bringen Kinder mit und welche Bilder sind kindgerecht und trostspendend? Ist dies kulturell unterschiedlich oder gibt es kulturübergreifende Bilder, die man den Kindern anbieten kann?

Ziel: Handlungssicherheit und Handwerkszeug erweitern
Methode: Input, Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Wie Kinder das Lernen entdecken (F93-100)

ab Do., 30.9., 18.30 Uhr
Dozentin: Renate Bacher

Sind 500 ml Saft in einem schmalen, hohen Glas mehr als in einem flachen, dicken Glas? Das Kind konstruiert sein Weltverständnis (Wissen) in der selbsttätigen Auseinandersetzung mit seiner Umwelt. In dem Kurs geht es darum, wie dies geschieht und welche Phasen ein Kind dabei durchläuft. Es werden die vier Hauptstadien der kognitiven Entwicklung bei Kindern nach Piaget unter die Lupe genommen und die Frage, welche Faktoren besonders in den ersten Lebensjahren diese Entwicklung beeinflussen.

Ziel: kindlichen Forschungsdrang verstehen und fördern können
Methode: Vortrag, PowerPoint, moderiertes Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Stressprävention durch Selbstfürsorge (F93-500)

ab Sa., 2.10., 9.00 Uhr
Dozentin: Lena Wohlers

Sie erleben sich oft gehetzt und angespannt? Sie haben den Eindruck, Sie müssten vielmehr auf sich selbst achten? Dann erlauben Sie sich einen Tag für sich! In diesem Workshop bekommen Sie Informationen, was Stress in Körper und Seele bewirken kann. Sie erhalten die Möglichkeit herauszufinden, wo Ihre persönlichen Ressourcen zur Stärkung Ihrer Gesundheit liegen. Und Sie entwickeln Ideen, wie Sie diesen Impuls in Ihren Alltag einbinden können. Kurz-Entspannungstechniken, wie z.B. die Meditation, Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training oder Atemtherapie werden vorgestellt und erprobt.

Ziel: Bedeutung von Prävention und Selbstfürsorge kennen und ernst nehmen, Methoden für Entspannung im Alltag kennenlernen
Methode: Vortrag, informierendes Gespräch, Einzel- und Gruppenarbeit, Übungen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Fallbesprechung in kollegialer Beratung (F93-300)

ab Mi., 6.10., 18.30 Uhr
Dozentin: Sabine Rother-Holste

Ein regelmäßiges Angebot zum kollegialen Austausch unter Kindertagespflegekolleg*innen, mit professioneller Moderation. Hier können Sie Aspekte aus Ihrem Berufsalltag ansprechen und beleuchten, die Sie bewegen, belasten oder die Fragen aufwerfen.

Ziel: neue Lösungsansätze und Ideen für die Arbeit in der Kindertagespflege
Methode: Moderiertes Gruppengespräch nach dem Heilbronner Modell

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.


Seite 1 von 2