Programm / Programm / Tagespflege / Aufbauqualifizierung
Seite 1 von 2

fast ausgebucht Sprachentwicklung bei Kindern fördern (D93-202)

ab Sa., 29.8., 9.00 Uhr
Dozentin: Carla Sack

Überall steckt Sprache drin- Wie im Konzept des Deutschen Jugendinstitutes formuliert, bietet der Alltag eine Vielzahl an Möglichkeiten, die sprachliche Entwicklung der Kinder zu unterstützen. Wir als Bezugspersonen müssen sie jedoch erkennen, nutzen und so gestalten, dass die Kinder (sprachlich) davon profitieren. Wir werden uns damit beschäftigen, wie Kinder sich Sprache aneignen und welche Rahmenbedingungen sie benötigen, damit der Aneignungsprozess erfolgreich ist. Es werden außerdem wichtige sprachförderliche Strategien vermittelt und eingeübt. Am zweiten Termin reflektieren wir, wie die Umsetzung im Alltag gelungen ist, welche Hürden es gibt und welche Erfolge bei den Kindern erkennbar sind.

Ziel: Sensibilisierung für Möglichkeiten und Chancen des Alltags und Erlernen sprachförderlicher Strategien
Methode: Input, Diskussion, Videobeispiele, praktisches Ausprobieren

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Filzen, was hat die Hand mit dem Gehirn zu tun (D93-201)

ab Di., 29.9., 19.00 Uhr
Dozentin: Gerda Marburger

So wie jede Bewegung vom Gehirn gesteuert wird, setzen alle motorischen Anregungen umgekehrt auch Impulse bei der neuronalen Vernetzung. In diesem Kurs beschäftigen wir uns am Beispiel des Filzens mit folgenden Fragen:
Was geschieht während des Filzens auf der neuronalen Ebenen und wie unterscheiden sich die verschiedenen Grundtechniken in Bezug auf die sensomotorische- und die Gehirnentwicklung?
Im praktischen Tun wird ein kleiner Ideenpool selbst erprobt, um im Spiel die rechte und linke Hirnhälfte zu vernetzen. Bitte mitbringen: 3 Handtücher

Ziel: Kenntnis über Gehirnfunktion im Kontext Lernen und Bewegung, Methoden der Förderung durch spielerisches Tun mit Wolle und Seife für die Tagespflege
Methode: Vortrag, Übungen dazu

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Wie Kinder das Lernen entdecken (D93-014)

ab Do., 1.10., 18.30 Uhr
Dozentin: Renate Bacher

Sind 500 ml Saft in einem schmalen, hohen Glas mehr als in einem flachen, dicken Glas? Das Kind konstruiert sein Weltverständnis (Wissen) in der selbsttätigen Auseinandersetzung mit seiner Umwelt. In dem Kurs geht es darum, wie dies geschieht und welche Phasen ein Kind dabei durchläuft. Es werden die vier Hauptstadien der kognitiven Entwicklung bei Kindern nach Piaget unter die Lupe genommen und die Frage, welche Faktoren besonders in den ersten Lebensjahren diese Entwicklung beeinflussen.

Ziel: Wissen und Freude an der Förderung des kindlichen Forschens und Lernens mehren
Methode: Vortrag, PowerPoint, moderiertes Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Kinder in belastenden Situationen begleiten (D93-047)

ab Di., 20.10., 18.45 Uhr
Dozent: Armin Wehrmann

In der Tagespflege kann es plötzlich geschehen, dass die betreuten Kinder mit großen Veränderungen in der Familie zurechtkommen müssen. Krankheit, Trennung oder Todesfälle stürzen das gesamte Familiensystem in emotionale Turbulenzen.
Wie kann man Kindern dabei helfen, diese Erfahrungen zu verstehen und zu verarbeiten? Welche kognitiven Voraussetzungen bringen Kinder im Kleinkind- und Kindergartenalter mit und welche Vorstellungsinhalte und Bilder sind kindgerecht und trostspendend? Ist dies kulturell unterschiedlich oder gibt es kulturübergreifende Bilder, die man den Kindern anbieten kann?

Ziel: Mehr Sicherheit im Umgang mit belasteten Tageskindern, Handwerkszeug speziell zu diesem Thema erweitern
Methode: Gruppengespräch, PowerPoint, Film

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Vom Plappern zum Erzählen (D93-213)

ab Sa., 24.10., 9.00 Uhr
Dozentin: Christina Lange

Anhand der Meilensteine der Sprachentwicklung und des Sprachbaums wird der Spracherwerb erläutert.
Gerade in den ersten drei Lebensjahren stellt die Sprachentwicklung einen wichtigen Lernprozess dar, bei dem Tagesmütter und Tagesväter als Sprachvorbild dienen.
Wie kann diese Entwicklung gelingen und welche Schwierigkeiten können dabei auftauchen? Wie kann ich die Sprachentwicklung unterstützen?
Fallbeispiele können eingebracht und besprochen werden. Der mehrsprachige Spracherwerb sowie das Thema Late-Talker werden vertieft.

Ziel: Fachkundigen Blick auf Meilensteine und Stolpersteine entwickeln, Fallbeispiele bearbeiten, Spielideen entwickeln
Methode: Einführungsvortrag, Bearbeitung gezielter Fragestellungen, Fallbesprechungen in der Großgruppe, Kleingruppenarbeit, Videoanalysen, Flipchart, Seminarunterlagen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Richtig gute Bilderbücher! (D93-005)

ab Mo., 26.10., 19.00 Uhr in Melanchthon-Haus
Dozentin: Antje Tietz

Gute Bücher wecken die Kreativität, helfen, ins Gespräch zu kommen, vermitteln Wissen, fördern die Sprach- und Bildkompetenz und machen neugierig auf das Leben!
Es gibt vieles auf dem Markt, aber wie erkennt man Qualität? Anhand einiger ausgewählter Beispiele wird der Blick unter fachkundiger Anleitung mit viel neuem Lesestoff von der diesjährigen Buchmesse geweckt.

Ziel: Anschauungsmaterial bietet die Gelegenheit, sich ein Bild von der Vielfältigkeit der Kinderliteratur zu machen.
Methode: Input, Gruppengespräch, Materialauslage/ Büchertisch, Lesezeit

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Kinderkost (D93-204)

ab Mi., 28.10., 18.00 Uhr
Dozentin: Hannelore Frida Weise

Gesundheitsförderndes Essverhalten, was ist das? Wie kann ich den Grundstein für gesundes, lebenslanges Essverhalten legen?
Was sind die Schritte, die ich als Tageseltern gehen kann? Wie kann ich aus der Vielfalt der Lebensmittelangebote Gutes und für den Körper Nährendes auswählen?

Ziel: Starke, gesunde Kinder durch das Konzept und die Umsetzung des "Bildungsorts Esstisch" in Bezug auf Ernährung, Ernährungsbildung und Vermittlung von Alltagskompetenzen für die Kinder. Als Tageseltern Ansprechpartner für Eltern zu ernährungsrelevanten Themen werden.
Methode: PowerPoint, Kleingruppenarbeit sowohl in Theorie als auch in der Küchenpraxis, Büchertisch, Austausch untereinander

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Villa Kunterbunt (D93-104)

ab Do., 29.10., 18.30 Uhr
Dozentin: Anke Bäumker

Familie ist da, wo Kinder sind, wo Menschen ihr Leben teilen und Generationen füreinander Verantwortung teilen - ist denn jetzt alles "Familie"?
Was kann eine Familie mit Papa-Mama-Kind, was andere Lebensformen nicht können?
Wieviel Stabilität bekommt ein Kind, das in einer Wohngemeinschaft aufwächst? Mit welchen Herausforderungen sind Menschen in Patchwork Beziehungen beschäftigt? Und welche Unterstützung kann ich in der Tagesbetreuung geben?
Diesen herausfordernden Fragen soll nachgegangen werden.

Ziel: Erkenntnisse aus aktuellen Studien kennen, Reflexion der eigenen Haltung, Handlungssicherheit in der Unterstützung der Kinder und im Umgang mit ihren Bezugspersonen
Methode: Impulsvortrag, Gruppenarbeit, kollegiale Beratung

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Erst Bindung dann Bildung Sichere Bindungsqualität als Ausgang für Bild (D93-205)

ab Mo., 2.11., 19.00 Uhr in Sozialzentren/Kooperationen
Dozentin: Renate Bacher

Für Kinder ist die emotionale Bindung an eine zuverlässige Bezugsperson eine wichtige Grundlage, damit ihre frühkindliche Persönlichkeitsentwicklung, aber auch das Lernen gelingt. Anhand von Studien kann man nachweisen, dass die Bindung an interagierende Personen den Lernprozess enorm fördert. Bleibt diese aus, kann es zu Lernverzögerungen oder Schwierigkeiten kommen. An Beispielen wird gezeigt , was Feinfühligkeit im Beziehungsaufbau bedeutet und worauf es dabei ankommt!

Ziel: Förderliche Bindungsprozesse verstehen und dazu alltagsgebräuchliche Übungen kennenlernen
Methode: Vortrag, Großgruppenarbeit, Fallbesprechungen, nonverbale Übung,
stille Selbsterfahrungs- und Reflexionsarbeit mit Arbeitspapieren, Rollenspiele, Entspannungsarbeit, Flipchart, Seminarunterlagen

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.

Anmeldung auf Warteliste Schlafen in der Kindertagespflege (D93-002)

ab Mo., 2.11., 17.30 Uhr
Dozentin: Gabriele Vahl

Der kindliche Schlaf ist aus mehrerlei Hinsicht von Bedeutung.
Schlafen ist notwendig, um zu regenerieren, das Erlebte zu verarbeiten und die nächste Spiel- und Wachphase gut zu erleben.
Schlafen und das gemeinsame Essen mit den anderen Tageskindern gehört zu den festen Säulen im Tagesspflegealltag und gelingt, wenn das Kind "angekommen" ist und eine Bindung zur TPP besteht.
Mit welchen Raumgestaltungsideen kann man die Atmosphäre für den Schlaf fördern? Was hindert ihn? Welche Rituale helfen, den so nötigen Schlaf in den Tagesablauf der Tagespflegekinder integrieren?
Gemeinsam wird auf Spurensuche gegangen, um sich über eigene gute Erfahrungen auszuauschen und Ideen zu sammeln.

Ziel: Mehr Sicherheit im Umgang mit Eingewöhnungsschwierigkeiten beim Schlafen
Methode. Impulsvortrag, Gruppenarbeit, Gruppengespräch

Diese Fortbildungen können nur von qualifizierten Tagespflegepersonen besucht werden, die in der Universitätsstadt Marburg oder im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig sind und eine aktuelle Pflegeerlaubnis haben.


Seite 1 von 2